Hilfe bei Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche

Förderung bei Ihnen zu Hause.

(Bei Ihnen zu Hause voraussichtlich ab erneutem Schulstart in Bayern.)


Coronavirus:

 

Bis auf Weiteres erfolgt unsere Förderung durch "Medienunterstütztes Lernen" im 1:1 FernLernTraining (z.B. "WhatsApp FaceTime", "Zoom Cloud Meetings" oder "Jitsi Meet")*1.

 

Individuell zusammengestelltes Lernmaterialien erhalten Sie als Download oder in der jeweiligen Trainingseinheit am Bildschirm.

 

*1 - gesichert, siehe hier


Individuelles regelmäßiges Einzeltraining mit hoher Motivationskraft.

 

Im Bereich Deutsch lehnt sich die Förderung an die Methoden nach Reuter-Liehr und B.Heuberger (Rechtschreibsystem) an. In Mathematik starten wir an der grundlegenden Basis: Zahlen- und Mengenverständnis.



Hauptproblematiken der meisten von uns betreuten Schüler ist eine Lese- Rechtschreibschwäche (oder Legasthenie) oder Rechenschwäche (Dyskalkulie), auch in Kombinationen mit  Aufmerksamkeisstörungen wie z.B. AD(H)S.

 

Dafür verwendet die Schule den Begriff:

Lese- Rechtschreibstörung bzw. Rechenschwäche

Audiologische Schwierigkeiten gehen wir mit dem Audiva-Training an.



Flyer - bitte anklicken zum Öffnen!

 

Die Förderung ist keine Nachhilfe!

Sie ist grundlagenorientiert und motiviert Ihr Kind.

Auf die jeweiligen Bedürfnisse gehen wir individuell tatsächlich ein.



Sie planen die Unterstützung für Ihr Kind oder beantragen gerade eine Förderung über das Jugendamt (SGB VIII / §35a)?
Sie haben Fragen zum Thema Legasthenie oder Dyskalkulie?

 

Rufen Sie uns gerne an (09187 / 410 9691) und lassen Sie sich beraten!


Coronavirus - wichtige Rufnummern (Quelle: focus.de, Bayerischer Rundfunk)
 

116 117 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst

0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland
0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland

0800 011 77 22 - Unabhängige Patientenberatung Deutschland

030 346 465 100 - Bürgertelefon des BGMI

 



Nach der Coronakrise:

 

Zum Schutz Ihrer Kinder und Ihnen, aber auch unserem Schutz:

 

Kein Hausbesuch bei:

- "Erkältungskrankheiten" mit Fieber i.d. Familie

- Reiserückkehrern aus Risikogebieten (Rückkehr liegt bis zu 3 Wochen zurück) oder

  direktem Kontakt zu Reiserückkehrern aus Risikogebieten

- berechtigtem Verdacht auf Ansteckung mit Corona

- bestätigtem Coronafall / Risikogruppe laut RKI

 

Stand: 30.03.2020  22:00 Uhr