Legasthenie und Lese- und Rechtschreibschwäche

(LRS)

Das könnte Sie auch interessieren:

Und mit einfach nur Nachhilfe? Geht das?

Nachhilfe ist leider nicht geeignet, da diese immer hart am aktuellen Stoff arbeitet, damit die gewünschten "guten Noten" möglichst schnell und mit geringen Kosten kommen.

Das kann nicht funktionieren!

 

Legasthenietrainer arbeiten an der Basis, den Grundlagen des Schrift- und Leseerwerbs. Natürlich werden auch sie versuchen, noch aktuellen Stoff unterzubringen, wenn es die Förderung zulässt!

Werden die Grundlagen nicht vernünftig und kindgerecht vermittelt, wird Deutsch immer ein Problemfach bleiben!


Auffälligkeiten vor der Einschulung

  • keine oder verkürzte Krabbelphase
  • verspäteter Sprachbeginn
  • verspäteter Gehbeginn
  • "gute - schlechte Tage"
  • häufiges Stolpern, mit den Finger ungeschickt
  • Schwierigkeiten bei Erlernen von Sportarten
  • Verwechseln von richtungsweisenden Bezeichnungen (oben, hinten, rechts)
  • Orientierungsprobleme
  • grobes Malen, häufig über den Rand
  • Schnelleres Denken als Handeln
  • in Alltagssituationen auffallend wach und interessiert
  • hohe Merkfähigkeit
  • Begriffsverwechslungen
  • Schwierigkeiten mit Farbbezeichnungen
  • scheinbares Erfinden von eigenen Fantasieworten, z.B. "Wasseral" für "Mineralwasser"
  • Kein Interesse an symbolischen Abbildungen (Zeichen, Piktogrammen), Spielen mit solchen Abbildungen
  • Lässt sich gerne vorlesen
  • Kein Interesse an Kinderreimen, Kinderliedern, Reimwörtern- und Spielen
  • Kann schlecht Rhythmen nachklopfen
  • Kein guter Memoryspieler
  • Logische Reihen sind schlecht nachspielbar
  • Hohe Kreativität
  • Hohes technisches Verständnis, liebt Konstruktionsspiele
  • häufige und längere Mittelohrentzündungen oder Erkältungen
  • eigenes lautes Sprechen

Schreiben nachahmend
(Mädchen, 2,5 J., linkshändig)

"Lieber Papa, du sollst zum Indoor-Spielplatz!"

"Lieber Papa, wünsch dir eine Überraschung!"

"Markus!"


Auffälligkeiten in der 1./2. Klasse

  • zeitweise Unaufmerksamkeit beim Schreiben, Lesen und / oder Rechnen und mühevolles Zurückfinden zur Sache

  • Lehreraussagen:
    Hört nicht zu! Träumt! Kann sich Arbeitsaufträge nicht merken!
  • differente Sinneswahrnehmungen - Auffälligkeiten im visuellen und/oder auditiven und/oder räumlichen Bereich

  • Lehreraussagen:
    Sieht nicht richtig hin! Hört nicht richtig hin! Verwechselt Richtungsangaben
  • Fehler bzw. Wahrnehmungsfehler beim Schreiben, Lesen und / oder Rechnen

    Lehreraussagen:
    "Liest nur Anfang und Ende der Wörter. Rät Wörter. Vertauscht Buchstaben. Liest nicht gern. Schreibt in Spiegelschrift."
    Vertauscht ähnlich aussehende Buchstaben (b/p, i/l/k, k/h,...)

  • Eingeschränktes Hörverstehen von Lauten,
    erst beim "Schreiben aus dem Kopf" oder durch Test erkennbar.
    Verwechseln von ähnlichen Lauten o-u, e-i, s-ß-sch-z, d-g, g-k, d-t, a-o. Kind schreibt wie es spricht (mögliches Dialektproblem im Umfeld).

Das könnte Sie auch interessieren: